Fertiges veganes Thai Curry in einer Bowl

Veganes Thai Curry – Camping Rezept

Lesezeit: 2 Minuten

An so manchen Tagen muss es beim Camping mal was anderes zu essen geben, als eine Grillvariation. Da finde ich ein schnelles schmackhaftes Gericht wie ein veganes Thai Curry total verlockend.

Noch dazu, wenn es ein wenig anders schmeckt, schnell gemacht ist und dabei auch noch vegan. Selbst Männer mögen das Gericht. Das vegane Thai Curry könnt ihr in Schalen servieren oder ganz prachtvoll auf Tellern. Wenn ein Glas Wein dazu kalt gestellt ist, schmeckt es besser als in jedem Restaurant – versprochen.

Die Vorbereitungszeit ist wirklich überschaubar und da könnt ihr – wie ich – die Kinder und andere Famileinangehörige zum Schnippeln einbeziehen.

 

Für 4 Personen benötigt ihr folgende Zutaten

  • 150 gr Basmati-/Jasmin-/schwarzer Reis
  • 2 Karotten
  • eine rote/gelbe Paprika
  • Zucchini ohne weiche Kerne
  • 1 Zwiebel
  • zwei große Kartoffeln (festkochend)
  • Kichererbsen aus dem Glas
  • zwei Dosen Kokosmilch
  • Thaisoße aus dem Glas
  • eventuell Chilischote
  • Gewürze wie Salz oder Sojasoße, Pfeffer, Honig

 

Zubereitung des veganen Thai Currys:

Den Basmatireis oder schwarzen Reis nach Packungsanweisung garen.

Zwiebeln fein würfeln und in Öl goldgelb garen.

 

Dann 1 Eßl Zucker oder Honig hinzufügen und karamellisieren lassen. Jetzt fügt ihr die Kartoffelwürfel dazu –

 

kurz umrühren und im Anschluß das klein gewürfelte Gemüse zu den Zwiebeln/Kartoffeln geben. Kurz erwärmen und dann mit der Kokosmilch aufgießen.

Die Thaisoße und die Kichererbsen könnt ihr zum Curry hinzugeben.

Wer es jetzt noch scharf mag, kann ein bisschen Chili hinzu geben.

Mit dem Reis serviert, ist euer veganes Thai Curry fertig!

Weitere Variante des Gerichts als Thaisuppe ist eine weitere Kokosmilch. Dann könnt ihr es als Feinschmecker Suppe genießen.

 

Vorbereitungszeit: 10 Min

Kochzeit: 20 Min

 

Einkaufstipps (Affiliatelinks)*

Ich habe die Bambus Schalen in der grau/blauen Farbe.

 

*

 

 

Rechtliches:

Werbung, da Markennennung.

Das Arbeiten an der elektrischen und Gasanlage kann lebensgefährlich sein. Zusätzlich weise ich Euch aus  rechtlichen Gründen darauf hin, dass alle Artikel mit Erklärungen in Schrift und Bild, keine vollständigen Installationsanleitungen für die Anlagen sind. Sie erhalten hier lediglich Tipps, Hilfe und Anregungen aus der Sichtweise des Autors und Betreibers dieses Blogs.

Wichtig: Bei unsachgemäßer und nicht vorschriftsgemäßer Ausführung wird keinerlei Haftung für entstandene Personen- und Sachschäden übernommen. Die Arbeiten sollten deshalb von Fachpersonal ausgeführt oder mindestens überprüft werden.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Scroll Up