mysmallhouse.de wohnwagen camper umbau diy technik Wohnwagenkauf gespann übernahme händler vorführung

Tipps zum Wohnwagenkauf – was ist wichtig?

Lesezeit: 9 Minuten

Kauf eines gebrauchten Wohnwagens

Zugegeben, wir hatten nie etwas mit Wohnwagen, Wohnmobilen oder einem Bus zu tun. Die letzte Erfahrung mit einem Zelt war aus der Schulzeit! Der Wohnwagenkauf wurde zum Erlebnis!

Somit haben wir überlegt, was brauchen wir eigentlich? Was ist uns wichtig beim Wohnwagenkauf?

Welche Ausstattung musste unser Wohnwagen haben?

Wir wollten einen Wohnwagen für eine 5-köpfige Familie, der gebraucht ist, damit der Kaufpreis überschaubar bleibt und nicht zu alt ist, damit er optisch neuwertig aussieht. Auch wollten wir uns kein neues Zugfahrzeug für den ersten Camping Versuch kaufen…

  • Einachser mit gutem Raumgefühl, also 2,50m Breite,
  • wintertauglich, für ganzjähriges Camping bzw. Skilaufen,
  • geräumiges Bad nah der Tür, für Komfort und Erreichbarkeit,
  • Kinderbetten und am besten drei davon,
  • grössere Essecke, damits im Winter gemütlich wird.

Die Anforderungen haben sich summiert…

Beim wahrscheinlich größten Caravanhändler Bayerns wollte ich mich nur einfach mal informieren und gucken, wie Wohnwagen überhaupt von innen aussehen. Und dann stand da auf einmal ein Wohnwagen vor mir, der so wie es aussah, alle Kriterien erfüllte.

Drei Kinderbetten als Stockbett, alle 2m lang. Das Bad mit separatem Waschbecken groß und genau neben den Stockbetten. Das war uns wichtig, weil zumindest unsere Kinder öfters auf Toilette müssen und dann nicht immer durch den Wohnwagen ans Elterbett pilgern müssen. Die Toilette mit 15l Spülwassertank und ca. 20l na ja ihr wisst schon…

Eine Winterausstattung mit extra Isolierung, innenliegendem 44l Abwassertank, einer großen Truma Trumatic S 5002 Gasheizung, einer Fussbodenheizung, einem 3er Fahrradträger auf der Deichsel, einem Mover und einer automatischen Umschaltanlage für die Gasflaschen.

“UNSER WOHNWAGEN”, schoß es mir durch den Kopf! Aber bevor ihr in so einem Moment den Wohnwagen kauft, lest euch bitte noch die folgenden Tipps durch, die helfen die grössten Fehler zu vermeiden…

 

Gespannfahren – mit knapp 13m Gesamtlänge

Insgesamt war der Wohnwagen 7,68m lang, 2,56m breit und 2,57m hoch. Ein ziemlicher Klotz, dachte ich ehrfurchtsvoll, schließlich bin ich noch nie mit einem Anhänger gefahren.

Das Gespann ist dann schnell mal 12,80m lang und das Ende ist nur noch zu erahnen!

Ihr könnt damit auch nicht einfach “verschwinden”, wie mit einem Auto. Damit passen wir durch keine italienische Gasse mehr!!! Der Gegenverkehr macht zum Glück auffällig früh Platz, was ich so nicht gedacht hatte. Durch das tolle Mitdenken der anderen Verkehrsteilnehmer wird das Gespannfahren wesentlich leichter und entspannter.

 

100er Zulassung – welche Vorraussetzungen gelten?

Was ich als bis dahin Nicht-Camper auch nicht wusste: Damit es eine 100er Zulassung für den Wohnwagen gibt, müssen eine ganze Reihe von Vorgaben des TÜV erfüllt werden.

Das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens (bei uns 1.700kg) darf nicht über dem Leergewicht des Zugfahrzeugs (bei uns 1.730kg) liegen. Weiter braucht der Wohnwagen Reifen, die ein Produktionsdatum DOT nicht älter als 6 Jahre haben und unter Umständen auch ein Anti-Schlingersystem.

Oft steht im Fahrzeugschein bei älteren Wohnwagen, ab welchem Leergewicht des Zugfahrzeugs eine 100er auch ohne Anti-Schlingersystem möglich ist. Je näher das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens am Leergewicht des Zugfahrzeugs dran ist (so wie bei uns 1.700kg zu 1.730kg) um so verpflichtender ist ein Anti-Schingersystem oder Stoßdämpfer.

Hier entscheidet der Einzelfall. Wenn der Vorbesitzer eine 100er Zulassung hatte, bedeutet dieses leider noch gar nichts für den neuen Besitzer mit seinem Zugfahrzeug.

Wir haben neue Winterreifen beim Kauf dazu bekommen, damit eine weitere Vorgabe der 100er Zulassung geregelt ist. Die Winterreifen bleiben bei uns immer drauf. Ich kann nur empfehlen gleich Winterreifen auf dem Wohnwagen zu ziehen, so seid ihr immer für alles in Europa gerüstet. Nur als Beispiel, wir hatten in den letzten beiden Jahren im Mai Schneefall bei der Überquerung der Brenner Autobahn mit dem Wohnwagen…

Letztendlich muss auch die Anhängerlast gebremst (bei uns 2.000kg ) vom Zugfahrzeug zum Wohnwagen passen, damit ihr ihn überhaupt ziehen dürft.

Dann ist da noch die max. Stützlast der Anhängerkupplung, die zur max. Stützlast der Wohnwagen Deichsel passen sollte, damit die max. Stützlast des Wohnwagens für bessere Straßenlage ausgenutzt werden kann (bei uns Zugfahrzeug 90kg und Wohnwagen 100kg).

 

Reisegeschwindigkeit mit einem Wohnwagen Gespann

Habt ihr die 100er Zulassung, könnt ihr theoretisch 100km/h schnell fahren. Die entscheidende Frage ist dann, wie stabil das Gespann läuft?

Grundsätzlich laufen zweiachsige Wohnwagen stabiler als Einachser.

Wenn ihr einen Einachser habt, dann hängt der Geradeauslauf des Gespanns von vielen Faktoren ab, das merkt ihr sehr schnell nach den ersten Urlaubsfahrten.

Hierzu zählen das Gewicht des Zugfahrzeugs (je schwerer je besser), die ausgenutzte Stützlast der Anhängerkupplung (wenn max ausgenutzt, dann besser), die Achslast rechs/links am Wohnwagen (möglichst beide Seiten gleich schwer), der Schwerpunkt des Wohnwagens (je niedriger, je besser) und ganz entscheidend eure spätere Beladung des Wohnwagens.

 

Überholen auf der Autobahn…

Fahrt ihr 100km/h und werdet von einem Reisebus überholt, kann es vorkommen, dass der Wohnwagen an den Bus herangezogen wird. Ist der Bus vorbei, lässt der Sog schlagartig nach und der Wohnwagen bewegt sich leicht von links nach rechts. Je nach Gespann Charakteristik kann dieser Effekt bei schnelleren Geschwindigkeiten schlagartig zunehmen.

Überholt ihr selbst einen Laster, kann dieses Szenario auch passieren, wenn der Wohnwagen am Sattelschlepper vorbei läuft. Es hilft ein bißchen mehr Abstand zu den anderen Fahrzeugen zu halten, dadurch merkt ihr den Sog u.U. auch gar nicht.

Auch beim Bergabfahren, wenn die Anhängerkupplung keine Zuglast mehr hat, kann ein Gespann unruhiger werden. Bisher sind wir einmal in der Situation gewesen, dass beim Überholen eines Lasters bergab mit ca. 98Km/h der Wohnwagen leicht ins Schlingern geraten ist.

Unser Zugfahrzeug hat selbstständig auf einmal gebremst und das Schlingern wurde weniger. Neuere Zugfahrzeuge haben weitere sehr hilfreiche Gespann stabilisierende Funktionen eingebaut. Die helfen um kritische Situationen zu vermeiden.

Und irgendwo habe ich gelesen, sollte der Wohnwagen ins Schlingern geraten, sollte Gas gegeben werden!? Das halte ich für absoluten lebensgefährlich! Geschwindigkeit verringern, so dass die Auflaufbremse des Wohnwagens verzögert, hat bei uns geholfen.

Wir haben jetzt einige Male den Brenner überquert und es gab merkliche Unterschiede auch abhänging von der Beladung des Zugfahrzeugs.

Je mehr Gewicht im Zugfahrzeug war und je weniger Gewicht im Wohnwagen hinter der Achse lag, desto ruhiger lief der Wohnwagen. Auf den letzten Urlaubsfahrten habe ich den Wohnwagen gar nicht mehr gemerkt! 😀

 

Thema Zuladung beim Wohnwagen

Öfters habe ich auch bei der Online Recherche gesehen, dass Wohnwagen, auch die neuen, noch nicht einmal eine Zuladung (zulässiges Gesamtgewicht minus Masse fahrfertig) von 200kg haben. Das ist ziemlich sicher zu wenig, wenn ihr mit einer Familie unterwegs seid!

Zwei 11kg Gasflaschen inkl. Füllung (48kg), ein zusätzlich Reserverad (22kg), 4 Fahrräder (55kg), 4 Stühle (10kg), Tisch (12kg), Markise (17kg) oder Vorzelt, Gaskocher für draußen (10kg) , evtl. Füllung in der Toilettenspülung (10kg) und im Frischwasser (20kg) brauchen die Zuladen ziemlich schnell auf (gesamt hier 204kg).

Und da fehlen dann noch die Sachen zum Anziehen…

Dann solltet ihr natürlich noch etwas zum Anziehen mitnehmen, Geschirrr und evtl. Proviant, was alles oben noch nicht eingerechnet ist.

Fast immer gibt es eine Möglichkeit der Auflastung um 100kg ohne Umbauten am Fahrgestell des Wohnwagens. Das könnt ihr beim Service des Herstellers mit seiner Fahrgestellnummer heraus bekommen und beim TÜV umtragen lassen. Weitere Auflastungen sind oft auch möglich, dann aber mit Anpassungen am Fahrwerk des Wohnwagens, dadurch wird es dann etwas teurer.

Alleine von den Anforderungen der 100er Zulassung seht ihr, dass es beim Wohnwagenkauf einiges in Kombination mit eurem Zugfahrzeug zu bedenken gibt. Es geht aber noch weiter…

 

Beladung des Wohnwagens

Bei der Beladung sollte darauf geachtet werden, dass möglichst boden- und achsnah beladen wird. Gewicht sollte auf oder vor der Achse rutschfest liegen.

Alle Gegenstände, die im Wohnwagen hinter die Achse gelegt wurden, haben unseren Wohnwagen merklich unruhiger gemacht. Aus dem Grund verzichte ich mittlerweile auf die Beladung hinter der Achse mit grösseren Gegenständen wie Fahrrädern, SUPs, usw..

Fahrradträger am Heck eines Wohnwagens sind in dem Zusammenhang sehr mutig, je länger der einachsige Wohnwagen ist. Bei zwei Fahrrädern kommen schnell mehr als 40kg zusätzlich an den ungünstigsten Punkt des Wohnwagens.

Auch Flüssigkeiten (Frischwasser, Toilettenspülung) in den Tanks im Wohnwagen tragen nicht zur Stabilität bei, da sich Wasser zusätzlich aufschaukeln kann. Voll würden durch die beiden Tanks bei uns nochmals 60kg Gewicht dazukommen.

 

Gebrauchter Wohnwagen und Nachbesserung

Nach dem Kauf beim Händler habt ihr Zeit herauszufinden, ob alles funktioniert und kann nachbessern lassen, das ist doch beruhigend beim Wohnwagenkauf.

Da kann durchaus noch etwas zu reparieren sein, was ihr bei einem Rundgang und Vorführung bei der Abholung nicht gesehen habt.

Bei uns waren tatsächlich falsche Reifen montiert, das habe ich aber erst gemerkt, als ich nach einem Reserverad suchte und merkte, was im Fahrzeugschein stand. Die Reifengröße und der Lastindex stimmte bei uns nicht. Wie gesagt, wir haben bei einem Händler gekauft!

Was ich sagen möchte, ein gebrauchter Wohnwagen hat viele Stellen, an denen etwas nicht passen kann. Als Camping Anfänger vermutet das keiner, deshalb war es für uns wichtig beim Händler zu kaufen.

 

Dichtigkeit auf dem Dach

Auch Dichtigkeit kann ein Thema sein. Abgaskamin oder die Luken auf dem Dach können sogar nach 6 Jahren auch schon mal undicht werden. Wirklich sehen, tut ihr das leider nicht, ihr merkt es nur bei einem richtigen Regenschauer.

Bei uns lief nach einem Jahr das Wasser am Abgaskamin runter, weil die Abdichtung des Abgaskamins auf dem Dach irgendwo undicht war. Das lässt sich zum Glück mit etwas Mut leicht selbst beheben.

 

Dichtigkeit der Gasanlage

Bei uns war zudem noch die Gasleitung im Gaskasten undicht, obwohl der Wohnwagen eine neu Gas Dichtigkeits Prüfung bekommen hatte. Wie das ging, ist mir bis heute ein Rätsel…

Da denkst du dir als Campinganfänger nichts, aber wenn du auf dem Camping Platz ankommst und die volle 11kg Gasflasche nach einem halben Tag leer ist, dann ist da wohl doch ein Leck gewesen. Wie gesagt, wir haben einen gebrauchten Wagen von einem großen Caravanhändler gekauft! Und riechen tut ihr das austretende Gas ziemlich sicher!

Wenn Euch so etwas in die Nase kommt, nicht zögern, Gas Anschlüsse an den Flaschen kontrollieren, ob diese fest und die Dichtungen in Ordnung sind. Falls ihr nicht weiter kommt, Gasflasche dichtdrehen und sofort einen Termin beim Händler oder Fachmann vereinbaren.

Bei uns wurde dann die komplette Truma Gasregelanlage getauscht. Somit haben wir wieder 10 Jahre Ruhe, denn danach muss sie laut Gasuntersuchung getauscht werden. Das maßgebliche Produktionsdatum der Gasregelanlage und der Gasschläuche ist immer auf den Artikeln aufgedruckt.

Darauf hin habe ich erst mal einen Gasmelder im Wohnwagen installiert. Die Gasmelder sind klein und gut fast unsichtbar zu installieren.

 

Sonstige kleine Reparaturen

Der Wasserhahn war kaputt und die Anzeige der Toilette ging nicht. Die Scheiben hatten Kratzer, all das entdeckt ihr natürlich nicht auf Anhieb beim Wohnwagenkauf und der damit verbundenen Aufregung und Freude.

 

Mover Batterie in Ordnung?

Auch eine eingebaute Moverbatterie solltet ihr auf Kapazität überprüfen lassen, bevor ihr  dann später nach 5 Min. Movern keinen Strom mehr habt.

Es gibt dafür Prüfprotokolle, die ihr erstellen lassen könnt. Ihr wißt nie, ob z.B. die Batterie schon einmal tiefenentladen war, weil der Vorbesitzer den Mover oder andere Verbraucher für längere Zeit nicht von der Batterie getrennt hat.

Eine tiefenentladene Batterie hat, wenn überhaupt, nur noch geringe Kapazität und stellt keine hohen Ströme, wie beim Moverbetrieb benötigt, über längere Zeit zur Verfügung.

 

TÜV, Gasprüfung + Vorführung

Ein frisch gemachter TÜV, eine frische Gasprüfung und evtl. eine Dichtigkeitsprüfung machen also bei einem Wohnwagenkauf viel Sinn.

Und auch eine Vorführung aller Funktionen des Wohnwagens bei der Übergabe sollte immer stattfinden. Dabei müsst ihr euch wirklich Zeit nehmen und ich garantiere Euch, der Verkäufer und ihr selbst findet noch Sachen, die nicht funktionieren!

Mit Zeit nehmen, meine ich gerne 1 1/2 – 2 Std..

Mit den gemachten Erfahrungen würde ich mir beinah noch mehr Zeit beim nächsten Wohnwagenkauf nehmen oder wenn ihr noch nie etwas mit Wohnwagen zu tun gehabt habt, den ersten Wohnwagen wirklich beim Händler kaufen.

 

ZUSAMMENFASSUNG – 100km/h Zulassung wenn…

  • euer Zugfahrzeug ein ABS hat und nicht mehr als 3,5t zulässiges Gesamtgewicht besitzen
  • das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens darf das Leergewicht des Zugfahrzeugs nicht überschreiten
  • die Reifen des Wohnwagens nicht älter als 6 Jahre sind (DOT Nummer) und die Reifen den richtigen Geschwindigkeitsindex haben (mindestens “L” bis 120km/h)
  • die Stützlast des Zugfahrzeug muss annähernd erreicht werden, darf aber nicht überschritten werden
  • Wohnwagen muss ggfs. über ein Anti-Schlinger-System verfügen

 

Der beste Tipp der Welt – für den Wohnwagenkauf!

Wir haben beim Kauf unseres ersten Wohnwagens die telefonische Unterstützung von zwei erfahrenen Campern bekommen.

Die fieberten beide mit uns und beantworteten alle unsere offenen Fragen. Sie gaben uns unverzichtbare Tipps, um einen Fehlkauf in Bezug auf die Größe oder Ausstattung des ersten Wohnwagens zu vermeiden.

Rückblickend war deren Erfahrung für uns Gold wert. Danke an dieser Stelle nochmal!

Unser erster Wohnwagen ist immer noch optimal für unsere Situation und wir würden jetzt nach einigen Camping Urlauben nichts anders machen. Also hört euch im Freundeskreis mal um und fragt nach unabhängiger Hilfe, Camper geben die sicher gerne! Eventuell kommt dann auch jemand Erfahrenes mit zur Übergabe des  Wohnwagens…

 

Weiterführende Links:

 

 

Scroll Up