Elba – traumhafter Camping Urlaub mit dem Wohnwagen

Lesezeit: 8 Minuten

Elba mit dem Wohnwagen entdecken, eine Abenteuer Reise in den Sommerferien…

Irgendwie wird jetzt langsam jeder Wohnwagen Urlaub bei uns zu einem ungewollten Abenteuer! Gut, unser Zugfahrzeug hat mittlerweile die 290.000 km überschritten, mehr gleich…

 

Unsere Reiseroute nach Elba

Die Strecke zieht sich selbst aus München mit knapp 850 km und Wohnwagen Gespann ganz schön hin.

Ein Zwischenstopp hilft da, damit ihr nicht komplett fertig nach einem Tag auf Elba anzukommen.

Freitags sind wir also aus München los und haben bei einem Zwischenstopp Familie auf dem wunderschönen Campingplatz Montiggl **** in Südtirol getroffen. Parken, in den Natur Pool springen, etwas leckeres zum Essen holen, zusammen sitzen und der Urlaub hat da schon mit der Anreise begonnen!!!

Unser Mover ist leider vor dem Urlaub kaputt gegangen, hat sich nicht mehr verbunden, keine Zeit ihn zu reparieren.

Wir dachten, das wird schon!

In Montiggl kam dann die erste Bewährungsprobe mit dem Schieben von 1.700kg auf Kies. Mit zwei Mann gerade so…. Alleine ohne Mover oder Hilfe, keine Chance! Und ratet mal, am Stellplatz auf Elba hatten wir die steilste Steigung aller Stellplätze, wie es eben so ist…

Aber zurück zum Thema… Elba mit dem Wohnwagen wollten wir unbedingt einmal ausprobieren, weil wir viele Reiseberichte kannten, die uns richtig neugierig auf die italienische Mittelmeer Insel gemacht haben.

 

Die Anreise nach Piombino

Am Samstag ging es dann weiter die 520 km bis zum Verschiffungshafen Piombino.

Es gibt zwei parallele Strecken runter an die Küste von Bologna nach Florenz, die alte Autobahn und die neue. Die neue hat den Vorteil, dass Sie gerader verläuft, schneller ist, aber den Nachteil, dass öfters Stau ist. Also an dem Punkt flexibel bleiben, den Streckenverlauf einmal angucken und spontan nach Verkehrslage entscheiden.

Beim Tankstopp auf einer Autobahn Raststätte in der Toskana, bei 38 Grad merkte ich dann, dass unserem Zugfahrzeug die Servounterstützung fehlte!? Die Vorderräder ließen sich beim Runterfahren von der Tankstelle nur noch sehr schwer drehen. Kurz darauf die orange Warnmeldung >>Kühlmittel Temperatur zu hoch<< und dann noch >>Batterie wird nicht geladen<<.

 

Panne am Wohnwagen Gespann im Ausland

Eigentlich wollte ich von Elba erzählen…, deshalb jetzt ganz kurz zum Thema Autopanne während der Anreise im Ausland.

Der ADAC hätte 3-4 Std. gebraucht bis Hilfe gekommen wäre. Wenn euch solch eine Sache passiert, dann ist selbst mit ADAC Auslandsschutz an schnelles Weiterfahren nicht mehr zu denken. Ich kenne den Erfahrungsbericht von Kunden, die wegen einem Reifenplatzer am Wohnwagen und der seltenen Größe des Reifens 6 Tage Ihres Urlaubs verloren haben.

Weil wir uns an das Szenario nicht gewöhnen wollten, sind wir mit dem Gespann weiter gefahren, erst im Motor Notlaufprogramm mit 70 km/h, dann ging es bergab und alles lief wieder normal – wir waren 30 Min. vor Verschiffung in Piombino! – Puh –

Auf Elba dann vom einzigen Mechaniker, der alte BMW repariert und gerade aus dem Urlaub gekommen war, das Schwungrad auf dem alle Keilriemen sitzen, tauschen lassen – läuft wieder! DANKE noch einmal an den ADAC für die Unterstützung!

Deshalb hatten wir auf Elba einen kleinen einheimischen Mietwagen. Damit konnten wir auf den kostenpflichtigen Parkplätzen am Meer sogar Geld sparen. Denn Freunde die 5 Min. vor uns auf den Parkplatz mit D-Kennzeichen fuhren, zahlten 15 EUR. Wir schon einmal 15 EUR rausgekramt und dann wegen unserem I-Kennzeichen 10 EUR wieder zurück bekommen! Hat uns auch überrascht! 🙂

 

Fähre von Piombio nach Portoferraio

Die Fährfahrt mit 1 Std. ist kurz. Ihr habt kaum eingeparkt und seid an Deck gegangen, habt ein bisschen rum geguckt, dann könnt ihr auch schon wieder einsteigen.

Die Fähren sind schon irgendwie in die Jahre gekommen, aber für ein Sommer Urlaub Abenteuer genau richtig! Es gibt Getränke und aufgetaute Snacks, zum Überleben reichts!

Vorsicht beim Parken mit dem Gespann auf der Fähre, da kann trotz Einweisern öfters mal etwas schief gehen. Felge anfahren, Markise verbiegen, Streifschaden am Blech,…

Elba ist eine übersichtliche Insel, einmal im Hafen von Portoferraio angekommen, waren wir innerhalb von 10 Minuten auf unserem Campingplatz Acquaviva Village Camping *** an der Nordküste. In nicht einmal 2 Minuten waren wir aus dem Hafen raus, was uns nach der Anreise natürlich gefreut hat.

Es gibt einen sehenswerten Yacht Hafen vor der Altstadt, der ist um die Ecke vom Fähranleger.

Die Altstadt von Portoferraio haben wir gerne besucht und sind durch die Straßen gelaufen. Eingerahmt von einer tollen Kulisse, schöne, ursprüngliche Cafes mit vielen Einheimischen, kaum touristische Schnickschnack Geschäfte. Viel Italien!

 

Campingplatz Acquaviva Village Camping ***

Der Campingplatz ist ursprünglich und übersichtlich, wie viele andere Sachen auf Elba.

Alle Stellplätze sind eher kleiner und genau 4 davon befinden sich direkt an der Kante zum Meer.

Ohne Reservierung geht bei den Meerplätzen gar nichts. Gemischte Nationalitäten, ruhig und ein idealer Ausgangspunkt für eure Unternehmungen, da viele Strände und Orte innerhalb von 30 Min. einfach erreichbar sind.

Weil unser Wohnwagen an allen 4 Seiten den Stellplatz gut ausfüllte, stand unsere Markise auch in der Hecke und wir mussten uns zum Frühstücken auf den Zufahrtsweg setzten. Nur vom Zufahrtsweg war bei unserem Stellplatz das Meer zu sehen. 🙂 Camping ist halt anderes, aber schön!

Der Campingplatz liegt an einer steinigen schönen Bucht über die ihr guckt, wenn ihr im Campingplatz Restaurant sitzt. Die Karte ist (ihr ahnt es….) klein, alles drauf und landestypisch lecker, Pasta, Fisch, Salat,

7 Min. zu Fuß liegt ein sehr modernes Restaurant auf einer Bergkuppe, grandioser Blick von fast allen Tischen, empfehlenswert für einen Sundowner oder Dinner mit Sonnenuntergang. Sansone Reef – Bar – Tavola calda – Ristorante.

 

Strände

Um in die Entspannung zu kommen, machen wir ja eigentlich Stand-Hopping. Zugegeben, wir sind Strandfetischisten. Deshalb sind uns schöne Strände sehr wichtig und die haben wir auf Elba auch gefunden.

Am Fuß des Bergs neben unserem Campingplatz sind zwei Strände die zu den Highlights auf Elba zählen und die ihr unbedingt gesehen haben müsst.

Spiaggia La Sorgente und Spiaggia di Sansone. Beide Strände sind über einen steinigen, schmalen Pfad in 10 Min. vom Campingplatz easy zu erreichen.

Generell gibt es auf Elba viele Steinstrände, es fehlen Puderzucker Karibik Strände.  Sehenswert sind aber auch Spiaggia di Barabarca mit einer traumhaften Strandbar, Spiaggia di Capo Bianco mit weißen Steinem und türkisem Meer, Spiaggia della Biodola mit Sandstrand und vielen Strandbars, toll zum Essen abends.

Ein weiteres Highlight ist der Spiaggia delle Piscine, riesige Granitblöcke die einen Pool am Meer gebildet haben und von denen es ein Abenteuer ist die 3m ins Meer zu springen. Genial!

Um die Ecke im nächsten idyllischen Ort der Spiaggia di Seccheto. Ein kleiner ursprünglicher Ort mit fast nur Italienern am Strand, eine Strandbar und klarem Meer mit Felsen, wir waren glücklich.

Überraschend für mich war, das es beim Schnorcheln so wenig Fische gab. Meine Versuche mit den Kindern doch noch etwas zu entdecken, habe ich nach kurzer Zeit komplett eingestellt. Schnorchel Ausrüstung müsst ihr nicht unbedingt extra für den Urlaub kaufen.

 

Tagesausflüge auf Elba

Elba ist genauso klein, dass sich Tagestouren an alle Orte die ihr sehen möchtet, entspannt mit dem Auto abfahren lassen.

Campingplätze bzw. Stellplätze können schon einmal für größere Wohnmobile oder Gespanne nicht erreichbar sein. Mit einem Camper gibt es eigentlich nirgends unüberwindbare Hürden.

Was auffällt, eine schöne Vegetation, die Insel ist naturbelassen, keine großen Straßen, überall lokale Verkäufer an den Straßen, die ihr unbedingt mal ausprobieren solltet und alles sehr ursprünglich erhalten,

Abends vorsichtig auf den Bergstraßen unterwegs sein, Wildschweine sind überall unterwegs und passieren die Fahrbahnen. Wir sind nachts nur vom Restaurant zurück zum Campingplatz gelaufen und vor Schreck erstarrt, als wir uns mit der 10-köpfigen Wildschwein Familie in die Augen schauten. Wir schauten hektisch nach dem nächsten Baum, aber die Wildschweine sind weiter gelaufen. 🙂

Absolut ein Muss ist die Bergstadt Capoliveri!

Eine Stadt hoch auf einem Hügel mit 360 Grad Blick über die ganze Insel. Der Marktplatz oben im Dorf von Restaurants und Bars gesäumt, die Nebenstraßen mit vielen kleinen Shops und Läden. Es gibt viel zu entdecken und ein halber Tag mit Abendessen, nachdem die Mittagshitze vorbei ist, ist super schnell vergangen.

 

Wie hat uns Elba mit dem Wohnwagen gefallen?

Eigentlich kann die Insel nicht mit anderen verglichen werden, aber ein Vergleich unserer Reisen nach Korsika und Sardinien drängt sich förmlich auf. Die drei Inseln haben wir wirklich sehr unterschiedlich voneinander wahr genommen.

Falls ihr mit Elba anfangt und dann die weiteren Inseln erkundet, wäre das unserer Meinung nach ein guter Weg…

Ansonsten fehlten uns persönlich auf Elba die wow Strände, die Ecken um die wir fahren und dann vor Schock und Schönheit stehen bleiben. Direkt verglichen fehlten uns auf Elba die Unterschiede und Überraschungen.

Elba ist eine Insel ohne Hektik, ohne gestylte Hotelkomplexe, die Märkte überschaubar traditionell, die Orte ursprünglich und intakt. Die Campingplätze sind oft einfach naturbelassen,

Es gibt kaum sichtbare Einflüsse vom Tourismus, der jeden Sommer dennoch über die Insel hereinbricht. Die Einwohner scheinen keineswegs ihr Leben drastisch an den Tourismus angepasst zu haben, wie anderswo.

Die Supermärkte, Restaurants und Strände werden genauso von Einheimischen besucht wie von Touristen. Richtige Touristen Hotspots scheint es nicht zu geben und das hat uns gefreut!

Im Hochsommer sind aber auch auf Elba schnell die Parkplätze, Strände, Restaurants und Campingplätze voll und die Preise teils hoch. Seid ihr mit einem Camper unterwegs, müsst ihr euch darauf vorbereiten, bei spontanen Stellplatz Anfragen einen ausgebuchten Campingplatz vorzufinden.

Elba ist sehr italienisch und ursprünglich. Wir haben hier einen tollen Urlaub verbracht und sind zur ersehnten Ruhe gekommen. Das war einfach cool und die Anreise war schon wieder vergessen!

 

Weitere Mittelmeer Reisetipps in der Nähe

Wenn ihr euch noch inspirieren lassen möchtet, wohin eure nächste Mittelmeer Reise gehen könnte, für diejenigen habe ich hier noch spannenden Input:

Sardinien Tipp – Costa Smeralda Sardinien

La Maddalena – Karibik im Norden Sardiniens

Camping auf Korsika – du schöne, wilde Insel

 

 

 

Rechtliches

Keine bezahlte Werbung, keine Kooperation.